leer 1140

BSC

Vereinsleben - Die "Chroniken" des BSC

Es gibt viele Möglichkeiten ein vielfältiges Vereinsleben zu gestalten. Wir verbinden stets Sportliches und die Ehrung von Erfolgen mit geselligem Beisammensein oder interessanten Unternehmungen. Über die Jahre ist da so Einiges zusammen gekommen. 

VM's

Wieder in Magdeburg, aber mal mit etwas anderem Modus , Abwechslung muss auch mal sein

Aber ohne Vorrunde geht nun mal gar nichts. Irgendwie wird immer ein Vorauswahl getroffen. Die besten 6 Damen und Herren qualifizierten sich für die Finalrunde, die diesmal im Format Last-Man-Standing bzw. Last-Woman-Standing ausgetragen wurde. Damit es für die Platzierungsspiele nicht ganz so langweilig wir, wurden auch hier 4er Gruppen gebildet, die die jeweiligen Plätze nach den gleichen Prinzip ausspielten.

Hier ist die Ergebnisübersicht: Alle Resultate

 

Zu Hause fühlt man sich wohl, da weiß man was einen erwartet. Das war dieses Jahr unser Motto, auch wenn die Rahmenbedingungen ein wenig speziell waren. Leider war die Teilnahme ein wenig gering, aber nicht nur Masse macht Klasse, das haben wir auch so geschafft! Und um es gleich zu verraten, bei den Meistern gab es ein deja vu!

Bei den Damen traten nur 4 Spielerinnen an, so dass auf ein Viertelfinale verzichtet werden konnte / musste. Uschi wollte auch gleich klarstellen, dass mit ihr zu rechnen ist. Sie holte sich souverän den Vorrundensieg. Die KO-Spiele wurden in diesem Jahr als Best of 3 gespielt und da hatte dann Uschi im Halbfinale mit Schelli eine Gegnerin, die sie über die volle Distanz forderte. Im Finale ging es im dritten Jahr nacheinander gegen Betty, die sich sicher gegen Lori durchgesetzt hatte. Im ersten Spiel war es eine ganz knappe Entscheidung zu Gunsten von Betty. Im zweiten Spiel erzielte Betty mit 215 Pins auch noch den Höchstwert bei den Damen und sicherte sich damit den Meistertitel. Im kleine Finale konnte sich Schelli gegen Lori durchsetzen und belegt Platz 3.

Auch bei den Herren ging es hoch her. 20 Spiele über 200 Pins von 8 Spielern sprechen da für sich. 246 oder 257 Pins sollten diesmal nicht zum höchsten Spiel reichen. Thor war lange auf Kurs "Perfektes" aber im 11. Frame war es vorbei mit der Strikerei - 288 ist das höchste Spiel der Meisterschaft. In den Viertelfinals konnten sich Thor gegen Kiri und Langer gegen Bertold klar durchsetzen. Frickschen gegen Ronny und Schlampi gegen PB mussten aber über die volle Distanz gehen. Im Halbfinale setzte sich dann Frickschen klar gegen Thor durch, Schlampi brauchte gegen Langer wieder 3 Spiele ehe auch er im Finale stand. Hier zeigte sich dann wohl, dass es bis hier schon ein recht langer Weg war. Jedenfalls dominierte Frickschen und wurde Meister. Im Spiel um Platz 3 ging es dann nochmal über die volle Distanz. Am Ende erspielte sich Thor den dritten Platz.

Wie vor zwei Jahren heißen somit unsere Meister Betty und Frickschen!! Gratulation allen Gewinnern und Platzierten. Der BSCsel hat eine kleine Anregung: Da es auch in anderen Wettbewerben so gehandhabt wird, sollte vielleicht der 3. Platz nicht ausgespielt werden, es gibt eben zweimal Platz 3.

Die Ergebnisse gibt es hier:

Vorrunde
k.o.-Runde Damen
k.o.-Runde Herren
Gesamtübersicht

Ob Genthin zu unserem neuen "Zu Hause" wird, ist ja noch offen. Die Alternativen werden aber wohl nicht mehr. Jedenfalls werden wir hier die Meister und Meisterinnen (wo muss jetzt der Stern (*) hin?) ermitteln und feiern.

Alles Weitere dann nach dem 28. August!!

Bei den Damen war die Chance einen Pokal zu erhalten relativ groß, nahmen doch nur 4 Spielerinnen teil. Betty konnte sich den Vorrundensieg erkämpfen, knapp vor Schelli. Im Halbfinale konnte sich Kobold knapp gegen Schelli behaupten. Da sich auch Betty gegen Ines durchsetzen konnte, gab es eine Neuauflage des Finals des letzten Jahres. Hier konnte Kobold Revanche nehmen und diesmal die Trophäen mit nach Hause nehmen. Das höchste Spiel der Damen erreichte Schelli mit 209 Pins.

Auch bei den Herren ging es hoch her. Es ist fast schon eine Gesetzmäßigkeit, dass Vorrundenerste keine Meister werden - Ausnahmen gab es nur 2012 und 2013. Die Vorrunde zeigte, dass hohe Ergebnisse möglich sind. Flori und Frickschen erspielten einen Schnitt über 200 Pins. 242 Pins sollten für Flori auch das höchste Spiel der Meisterschaft werden. Im Viertelfinale setzten sich die vier Besten der Vorrunde durch, Thor allerdings knapp mit einem Pin Vorsprung gegen Hasi. Im Halbfinale war bei Flori und Frickschen die Luft etwas raus. Im kleinen Finale trumpfte Frickschen aber noch mal auf und holte sich den dritten Platz. Das Finale war dann eine klare Angelegenheit für Kiri, der mit über 60 Pins Vorsprung seinen 2. Meistertitel holte.

Die Ergebnisse gibt es hier:

Gesamtübersicht
k.o.-Runde

Zu Hause fühlt man sich wohl, da weiß man was einen erwartet. Das war dieses Jahr unser Motto, auch wenn die Rahmenbedingungen ein wenig anders waren. Zum Spielen herrschte jedenfalls keine Maskenpflicht! Und um es gleich zu verraten, es gab 2 neue Meister!

Bei den Damen traten nur 6 Spielerinnen an, so dass auf ein Viertelfinale verzichtet werden musste. Jess konnte sich den Vorrundensieg erkämpfen, knapp vor Susi. Im Halbfinale behielt aber Kobold die Oberhand und es kam zum Finale gegen Betty, die sich souverän gegen Susi durchgesetzt hatte. Nun sind Finale nicht immer die Spiele mit den höchsten Ergebnissen, aber immer ein Garant für Spannung. Das traf auch diesmal wieder ein. Keine Spielerin konnte sich absetzen und am Ende war 1 Punkt Differenz für Betty ausreichend, ihre erste Meisterschaft zu feiern! Das höchste Spiel buchte mit 202 Pins Jess für sich.

Auch bei den Herren ging es hoch her. Es ist fast schon eine Gesetzmäßigkeit, dass Vorrundenerste keine Meister werden - Ausnahmen gab es nur 2012 und 2013. Die Vorrunde zeigte, dass hohe Ergebnisse möglich sind. Kiri, Mücke und Frickschen erspielten einen Schnitt über 200 Pins. 246 Pins sollten für Frickschen auch das höchste Spiel der Meisterschaft werden. Mit PB als 4. der Vorrunde qualifizierten sich die ersten 4 auch für das Halbfinale. Dort besiegte Frickschen Kiri klar und Mücke konnte sich gegen PB durchsetzen. Im Spiel um Platz 3 besiegte PB Kiri. Im Finale war die Luft bei Mücke wohl raus. Frickschen wurde souverän Meister, und man sollte es nicht für möglich halten, es ist seine 1. Meisterschaft!!

Die Ergebnisse gibt es hier:

Gesamtübersicht
ko-Runde

Dieses Jahr geht es in die Ferne - naja ein wenig - wir bleiben im Osten! Als Termin steht der 30. August.

Es sollte ein Bowlingfest werden, aber leider waren die Bahnen teilweise unbespielbar. Wie konnte der Betreiber auch damit rechnen, dass ein Bowlingverein eine gepflegte Bahn bevorzugt!
Gespielt haben wir dennoch und am Ende gab es auch großen Sport und tolle Resultate!! Die Vorjahresmeister überstanden zwar die Vorrunde, hatten aber mit der Titelvergabe dann doch nichts zu tun.

Bei den Damen konnte ungezwungen aufgespielt werden, da alle 8 Teilnehmerinnen den Platz im Viertelfinale sicher hatten. So ging es in der Vorrunde nur um die Frage, wer wird gegen wen in die ko-Runden starten. Kobold setzt sich nach bescheidener Vorrunde gleich gegen Ines als Vorrundenerste durch, Jess verlor knapp gegen Schelli und musste die Titelverteidigung abschreiben. Tamagotschi ließ Fine keine Chance, auch ein HDC hätte hier nicht geholfen, und Betty musste sich der Kleenen beugen. Im Halbfinale zeigte dann Kleene, dass sie bei der Titelvergabe ein gehöriges Wörtchen mitreden möchte - Tamagotschi wurde eiskalt abserviert. Dramatisch verlief das 2. Habfinale. Kobold und Schelli zeigten einige Räumschwächen und Schelli beendete ihr Spiel mit 130 Pins. Kobold hatte vor dem 10. Frame 120 Pins auf dem Konto und eröffnete den letzten Frame leider mit einem 7-10-Split. Im Kleinen Finale war Kobold ausgebrannt und Tamagotschi konnte sich den 3. Platz sichern. Im Finale erzielte Kleene mit 205 Pins die Tageshöchstleistung und wurde souverän neue Meisterin.

Auch bei den Herren ging es hoch her. Hier mussten leider einige Spieler der Bahn Tribut zollen und hatten damit keine Chance in den Titelkampf einzugreifen. Im Viertelfinale gab es dann keine großen Überraschungen, mit Kiri, Caspar, Schwarzmaler und Langer setzten sich alle meist klar durch. Im Halbfinale wurde dann ein Familienduell ausgetragen und die Jugend setzte sich durch. Mit 247 Pins ließ Langer Schwarzmaler keine Chance und erzielte damit auch die Tagehöchstleistung bei den Herren. Im zweiten Halbfinale musste sich Kiri Caspar knapp geschlagen geben. Im kleinen Finale konnte sich Schwarzmaler den 3. Platz sichern. Im Finale ging es dann wieder etwas enger zu, aber Langer war am heutigen Tag nicht zu besiegen und wurde neuer Vereinsmeister!

Die Ergebnisse gibt es hier:

Gesamtübersicht
ko-Runde

Genthin, Genthin, wir spielen in Genthin! Als Termin steht der 25. August.

Es wurde einmal kräftig durchgemischt und schon standen sie fest, die neuen Meister! Es ist schon fast eine Tradition, dass jeder seine Chance bekommt und Titelverteidigungen schwer sind. Insgesamt war festzustellen: Das war eine Meisterschaft auf hohem Niveau!

Bei den Damen setzte Vorjahresmeisterin Ingrid gleich ein klares Signal mit einem Schnitt von 183,25 Pins. Danach sortierten sich so alle ein, die keinen gebrauchten Tag erwischt hatten. Mit dem Glück eines Handicaps kam auch Josi ins Viertelfinale. Dort setze sie auch gleich ein Zeichen und bezwang mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 198 Pins Schelli. Wenn es um k.o.-Runden geht, wird meistens auch Jess munter. Sie besiegte die Vorrundenzweite Kleene. Dann ging es Schlag auf Schlag. Im Halbfinale konnte sich Ingrid mit 243 Pins gegen Josi behaupten und Jess lieferte 201 Pins gegen Betty ab. Somit kam es wie im letzten Jahr das Finale Ingrid gegen Jess. Jess brauchte wahrscheinlich die ersten 6 Spiele zum warm werden, denn mit 255 Pins ließ sie Ingrid keine Chance! Somit war es der erste Meistertitel für Jess und eine neue persönliche Bestleistung! Im "kleinen Finale" zeigte Josi, dass sie auf den Weg nach ganz oben ist. Mit 179 Pins konnte sie Betty auf Platz 4 verweisen!

Auch bei den Herren ging es hoch her. 4 Spieler konnten in der Vorrunde einen Schnitt von 200 Pins oder höher erreichen. Ein Schnitt von über 180 Pins war erforderlich um ins Viertelfinale zu kommen. Bei k.o.-Spielen ist es dann immer ein wenig mit Glück verbunden. Von den 4 Erstplatzierten konnte sich nur Dani ins Halbfinale retten. In der Vorrunde hat er mit 258 Pins auch die Tagesbestleistung erreicht. Im Halbfinale zeigte dann Kiri, dass er gut drauf ist, mit 234 Pins ließ er in der Neuauflage des letztjährigen Finale Thor keine Chance. Etwas knapper aber letztlich sicher setzte sich Flori gegen Dani durch. Im Finale war dann Kiri nicht zu bremsen mit 222 Pins gab er auch Flori das Nachsehen. Platz 3 sicherte sich Thor mit 228 Pins.

Die Ergebnisse gibt es hier:

Gesamtübersicht
k.o.-Runde
Poster

Auch daheim ist es ganz schön. Daher bleiben wir in diesem Jahr mal wieder in Magdeburg. Als Termin hat der Vorstand den 2. September festgelegt.

Sie sind gekürt, die neuen Meister. Es ist schon fast eine Tradition, dass jeder seine Chance bekommt. Weiterhin sind Titelverteidigungen schwer, zumal in den k.o.-Runden volle Konzentration gefordert ist.

Bei den Damen gab es ein Wechselbad der Gefühle. Spielte Susi eine souveräne Vorrunde konnte Jess geradeso das Viertelfinale erreichen. Plötzlich lief es bei Jess und sie bezwang Susi, die sich im Platzierungsspiel mit 223 Pins als höchstes Spiel bei den Damen trösten musste. Eine weitere Überraschung war Josi. Da kein weiterer Jugendspieler antrat, spielte sie bei den Damen mit und erhielt pro Spiel 10 Pins Handycap. Ganz nebenbei hätte sie das gar nicht zum Erreichen des Viertelfinal benötigt. Als Vorrundendritte gab sie auch Kobold keine Chance und stand im Halbfinale. Ob ab da die Nerven ein wenig mitspielten? Jedenfalls waren Jess und Tamagotschi dann doch zu stark und sie belegte somit einen prima 4. Platz. Die größte Konstanz legte Ingrid an den Tag. Als Vorrundenzweite besiegte sie sicher Betty und Tamagotschi, um im Finale auch Jess keine Chance zu geben.

Bei den Herren waren nach der Vorrunde die meisten der üblichen Verdächtigen auch weiter. Gleich im ersten Spiel stellte Kiri klar wo es lang geht und markierte sofort das höchste Spiel der Herren mit 253 Pins! In den k.o.-Spielen setzte er sich dann auch klar gegen Locke und Dani durch und erreichte das Finale. Dort traf er auf Thor der mit Bertold und Flori ebenfalls keine Probleme hatte. Und dass Thor zu bezwingen ist, hat er ja im Vorjahr in Goslar gezeigt. Und es sollte ein echter Krimi werden. Thor war leicht in Rückstand geraten und erreicht 186 Pins. Kiri ließ im 10. Frame den Zehner stehen und hatte noch alle Chancen mit dem Räumen und dem letzten Wurf alles klar zu machen, aber es sollte nicht sein, es blieb am Ende bei 179 Pins und Platz 2. Thor wurde damit zum dritten Mal Vereinsmeister! Im kleine Finale setzte sich Dani gegen Flori durch.

Die Ergebnisse gibt es hier:

Gesamtübersicht
ko-Runde
Poster

In diesem Jahr machen wir einen Freundschaftsbesuch im Nachbarland Niedersachsen. Das Bowling-Center Baßgeige ist Veranstaltungsort. Als Termin steht der 08.-10. Juli.

Sie sind gekürt, die neuen Meister. Es ist schon fast eine Tradition, dass jeder seine Chance bekommt. Titelverteidigungen sind halt schwer, zumal in den ko-Runden volle Konzentration gefordert ist.

Bei den Damen wollte Jess keinen Zweifel daran aufkommen lassen, dass der Titel nur über sie zu bekommen ist. Mit einem Schnitt von über 190 Pins legte sie fulminant los. Da sich Kobold verletzte, kamen alle Spielerinnen in die k.o.-Runde. Hier zeigte sich Ines besonders stabil und bezwang Ute und Jess. Im Finale wartete Tamagotschi. Trotz einer Beeinträchtigung, die sich bei der Hilfe für Kobold zuzog, behielt Tamagotschi die Oberhand und errang den Titel. Im kleinen Finale war die Kraft und Motivation von Jess am Ende und Susi konnte sich den 3. Platz sichern.

Bei den Herren waren nach der Vorrunde die meisten der üblichen Verdächtigen auch weiter. Aber dann kam so Einiges in Bewegung. Tommy katapultierte sich mit Spielen von 219 und 207 bis ins Finale. Bertold versagten die Nerven und Andi kam glücklich ins Halbfinale. Dort war dann für Thor und Kiri Schluß. Nach dem Motto - immer gerade aus - spielten Andi und Tommy um die Krone, mit dem besseren Ende für Andi. Im kleinen Finale zeigte dann Kiri warum er in die 1.Mannschaft gehört und bezwang Thor.

Als Trost für Jess und Frickschen konnten sie das jeweils höchste Spiel von 210 Pins bzw. 240 Pins für sich verbuchen. Die Ergebnisse gibt es dann hier:

Gesamtübersicht
k.o.-Runde
Poster

In diesem Jahr geht es mal nicht ganz so weit in die Welt. Bisher steht Genthin ganz oben auf der Liste. Wir suchen aber noch eine gemütliche und preiswerte Möglichkeit, alle Erfolgreichen würdig zu ehren. Wer Vorschläge hat, kann sich vertrauensvoll an den Vorstand wenden!

Natürlich stellt sich die Frage, wer sich in diesem Jahr die Vereinskrone aufsetzen wird. Geht der Vormarsch von Tamagotschi weiter? Kommen weitere Überraschungen auf uns zu? Sind die "Neuen" schon einzuschätzen? Wer ist motiviert oder gar übermotiviert? Wer hat einfach einen guten Tag? Fragen über Fragen, auch diesmal!
Die Antworten werden bald kommen!

Ein neues Spielsystem - und zwei neue Meister. So lässt es sich eigentlich kurz beschreiben. In der Kürze liegt zwar angeblich die Würze, aber wir wollen es doch etwas länger genießen. Ein wenig Glück, gutes Bowlingspiel und vor allem Durchsetzungsvermögen zeichnet unsere neuen MeisterInnen aus. Im Stile einer Fußball-Weltmeisterschaft wurde in Vorrundengruppen um jeden Pin gekämpft. Die beiden Gruppenbesten qualifizierten sich jeweils für die k.o.-Runde und alle anderen spielten die verbliebenen Plätze neu aus. So kam jeder zum Spielen und in der k.o.-Runde wurde sich nichts geschenkt.

Bei den Damen zeichnete es sich schon in der Vorrunde ab, an Ute führt kein Weg vorbei. Und das bewies sie auch im Halbfinale, wenn auch hier etwas glücklich, und im Finale. Sie spielte den besten Schnitt, erzielte das höchste Spiel und durfte 3 Pokale mit nach Hause nehmen. Glückwunsch.

Bei den Herren herrschte eine gewisse Ungewissheit - wer ist heute gut drauf, wer vielleicht nicht. Tommy glänzte in der Vorrunde, auch mit dem höchsten Spiel von 234 Pins, und sorgte mit dafür, dass sich z.B. Flori und Frickschen nicht weiter qualifizieren konnten. Und Thor spielte zwar insgesamt den höchsten Schnitt, es reichte aber dennoch nur zum 4. Platz. Etwas überraschend, aber vielleicht auch als Geheimfavorit gestartet, spielte Caspar in den Finalrunden stabil und konnte alle seine Gegner bezwingen. Hut ab!!

Wer sich das alles in Zahlen ansehen möchte, hier folgen die Ergebnisse:

Gesamtübersicht
k.-o.-Runden

In diesem Jahr geht es mal wieder in die große, weite Welt. Zwar ist die Direktverbindung der beiden Landeshauptstädte noch nicht ganz intakt, die A14 braucht noch einige Zeit, das kann uns aber nicht hindern am 30. August die Vereinsmeister in Schwerin zu ermitteln.

Wer kann sich in diesem Jahr durchsetzen? Wer ist motiviert oder gar übermotiviert? Wer hat einfach einen guten Tag? Fragen über Fragen.

Und nun die Antworten: Die eine oder andere Überraschung gab es schon und die Tagesform war wohl das Entscheidende! Jedenfalls gab es nach einem langen Spieltag (insgesamt 11 Spiele) zwei neue, würdige Vereinsmeister. Bei den Damen wurde Susi mit den konstantesten Ergebnissen Titelträgerin, bei den Herren kam nach leichten Startproblemen Flori zu Titelehren und konnte auch noch dem Angriff von Frickschen Paroli bieten.

Alle Ergebnisse sind hier zu finden:

Ergebnisse der Vorrunde
Ergebnisse Zwischenrunde
Ergebnisse Round Robin Damen
Ergebnisse Round Robin Herren

Auch mal in der Heimat bleiben - das ist das Motto für 2013! Die Welt ist groß, die Welt ist bunt, aber am schönsten ist es immer noch zu Hause.

Also werden wir auf unserer Hausbahn am 24. August ein reges Treiben erleben und Uschi und Hasi schon mal eine kleine Ansage mit auf dem Weg geben: Die Konkurrenz schläft nicht immer!

Was war das für ein Samstag! 25 Vereinsmitglieder fanden sich letztendlich ein (7 Damen und 18 Herren), die neuen Meister zu küren. In diesem Jahr fanden die Titelkämpfe angelehnt an die Landesmeisterschaften mit Vor- und Zwischenrunde sowie einer Round Robin statt. Bereits in der Vorrunde mussten daher die ersten schon die Segel streichen. Auch in der Zwischenrunde ging es spannend zu. Unsere Leistungsdichte wollte da auch keine kleinen Patzer tolerieren. Insgesamt war auch Durchhaltevermögen wichtig, da die Damen maximal 9 Spiele und die Herren 11 Spiele zu absolvieren hatten.

Und am Schluß war es bei den Damen wie auch in den letzten Jahren Uschi, die sich durchsetzen konnte und damit dreimal in Folge Vereinsmeisterin wurde. Bei den Herren war diesmal relativ ungefährdet Thor erfolgreich. Über die traditionelle Ehrung der jeweils ersten drei Plätze hinaus wurden dieses Jahr bis zum 10 Platz in einer gemeinsamen Wertung aller Teilnehmer Pokale verliehen. Eine schöne Geste!

Alle Ergebnisse sind dann hier zu finden:

Stand nach der Vorrunde
Stand nach der Zwischenrunde Damen
Stand nach der Zwischenrunde Herren
Ergebnisse Round Robin Damen
Ergebnisse Round Robin Herren

In diesem Jahr fand unser vereinsinterner Vergleich in Premnitz statt. Gleich in Verbindung mit der Mitgliederversammlung verbrachten wir vom 22. - 24. Juni ein paar schöne Tage im brandenburgischen Havelland.

Wo Meister aller Klassen sich zum Training einfinden, wurden in spannenden Spielen unsere erkoren. Bei den Damen musste Uschi eine kleine Schwächeperiode überwinden, um sich dann im Halbfinale und Finale jeweils deutlich durchzusetzen.

Die Herren hatten mit 12 Titelbewerbern ein großes Teilnehmerfeld und die Ergebnisse geben nicht immer den teilweise sehr spannenden Verlauf einzelner Partien wieder. Auch der höchste Spielschnitt war kein Garant zum Titel. Im Finale setzte sich Hasi durch und machte so die Titelvergabe zur Familiensache.

Und hier alle Ergebnisse!

Ergebnisse Damen
Ergebnisse Herren

In diesem Jahr war das Schlosspark-Bowling in Jessen Austragungsort unserer Vereinsmeisterschaft. Mit viel Leidenschaft wurde um jeden Pin gekämpft und am Ende brachte der Spielmodus mit Ko-Runden so manche Überraschung.

Die strahlenden Sieger standen nach knapp 4 Stunden fest:

Uschi Hase bei den Damen und
Holger Siebrecht bei den Herren.

Und hier alle Ergebnisse!

alle Resultate

 

Ostern

Osterturnier 2024 in Wien!

Große Freude wieder in Wien dabei zu sein. Es gab viel Spaß, tolle Spiele und viel zu feiern!

Mannschaften
Doppel
Juxturnier
All Event Damen
All Event Herren


Osterturnier 2023 in Berlin!

Auch in Berlin wird das Bowling-Spielen nicht einfacher. Es muss ein Problem im System geben.

Mannschaften
Doppel
Höchste  Spiele
All Event Damen
All Event Herren


25 Jahre Osterturnier
Wiener Neustadt / Wien / Berlin / Magdeburg / Bautzen / Chemnitz
... jedes Jahr ein Grund zum Feiern!!!

Wir lassen uns nicht unterkriegen! Im dritten Anlauf ist es so weit - in Wiener Neustadt findet/fand das Osterturnier statt. Diesmal in der Heimatanlage. Die ganze Einladung versteckt sich hinter dem Bild, also klicken und lesen. Na dann, viel Vorfreude!!

Auch schöne Tage gehen einmal zu Ende, so auch das Osterturnier 2022! Und es war sicher für alle etwas dabei. Den Auftakt machte ein Jux-Turnier, mal so zum Eingewöhnen. Danach ging es per Bus (eine wirklich Super-Idee!!) raus in die Kälte zur Burg Forschenstein. Es war sehr interessant aber eben auch sehr frisch. Das Aufwärmen klappte dann im Heurigen und die Mannschaften fanden zueinander! Natürlich gab es auch wieder hochkarätige sportliche Leistungen. Selbstverständlich fehlte zum Abschluss auch das gesellige Beisammensein und die Ehrung aller Ehrenwerten nicht.

Die Auswertungen zum Nachlesen folgen bereits hier
(alle Ergebnisse und viele Bilder gibt es auf den Seiten der Ausrichter Split Happens):

All Event
Mannschaft
Doppel
Juxturnier
Poster

Osterturnier 2019 in Magdeburg!

Auch schöne Tage gehen einmal zu Ende, so auch das Osterturnier 2019! Und es war sicher für alle etwas dabei. Den Auftakt machte die Ersteigung der Abraumhalde des Kaliwerkes Zielitz - dem Kalimandscharo. So lernt man auch mal die Region kennen. Der Bergmannsverein war dann Gastgeber zur Auslosung der Mannschaften. Hier gab es wieder die kunterbuntesten Mischungen. Natürlich gab es auch wieder hochkarätige sportliche Leistungen. Selbstverständlich fehlte zum Abschluss auch das gesellige Beisammensein und die Ehrung aller Ehrenswerten nicht

Die Auswertungen zum Nachlesen folgen bereits hier:

Mannschaften
Doppel
All Event Damen
All Event Herren
Erklärung der Mannschaftsnamen

Osterturnier 2018 in Berlin!

Das Osterturnier 2018 ist zwar Geschichte, aber den Teilnehmern noch in sehr guter Erinnerung. Zum Glück waren wir ja zum Bowlen in der Hauptstadt und nicht wegen des guten Wetters… Die Berliner Bowlingfreunde vom Skarabäus-Team haben ein sehr schönes Turnier organisiert. Es fehlte an nichts - außer am Glück bei einigen Spielern. Aber insgesamt ist der BSC als leistungsstärkster Verein aus diesem Turnier hervorgegangen. Schon im Jux-Turnier als Einstimmung auf das Bowling-Oster-Wochenende konnten die ersten Pokale eingeheimst werden. Bei den Damen hat Jess sich den ersten Platz geholt. Bei den Herren gingen die Plätze 2 und 3 an Flori und Frickschen. Am Sonntag - dem eigentlichen Turniertag - surfte der BSC weiter auf der Erfolgswelle. Schon gleich beim Mannschaftswettbewerb, bei dem natürlich auch das vorherige Losglück eine Rolle spielt, wurden die Podestplätze nicht ohne BSC-Spieler besetzt: Platz eins mit ihrer Mannschaft belegten Flori und Frickschen. In der erfolgreichen zweitplatzierten Mannschaft spielten Susi und Langer mit und auch Platz drei ging mit Caspar an einen Spieler des BSC.

So richtig spannend wurde es dann am Nachmittag beim Doppel. Die Führenden aus dem ersten Durchgang - Flori und Frickschen - mussten sich dann leider einem Wiener Doppel geschlagen geben. Aber Platz zwei war ihnen sicher. Um Platz drei kämpften dann im zweiten Durchgang Kopf an Kopf und Bahn an Bahn Schwarzmaler und Langer gegen Schelli und Thor. Letztere mussten sich am Ende mit nur zwei Pins den Langer-Männern geschlagen geben. Patricks Strike-Kette war hier das siegbringende Element. Somit gingen aber die Platzierungen zwei bis vier an den BSC!!!

Erfolgreichster Spieler des Turniers und damit All-Event-Sieger war Flori, der mit einer konstant sehr guten Leistung sein Können unter Beweis gestellt hat. Das wichtigste aber ist, dass alle wieder einmal Freude am gemeinsamen Bowlingspielen hatten und ein paar schöne Tage mit Freunden verbracht haben.

Im kommenden Jahr ist wieder Magdeburg Ausrichter des Turniers. Wer sich über eine Teilnahme hinaus bei der Organisation und Durchführung des Turniers einbringen möchte, kann dies gerne dem Vorstand kundtun. Freiwillige vor! Helfende Hände sind immer herzlich willkommen.

Die Auswertungen zum Nachlesen folgen bereits hier:

Mannschaften
Doppel
Höchstes Spiel Damen
Höchstes Spiel Herren
All Event Damen
All Event Herren
Juxturnier Damen
Juxturnier Herren
Poster

Osterturnier 2017 in Wien!

Wenn sich Bowlingfreude zu Ostern treffen wird natürlich auch gebowlt. Aber eben nicht nur - Kontakte möchten gepflegt werden. Dazu gab es viele Möglichkeiten, sei es beim Jux-Turnier, in der Hotel-Lobby oder an der Bar. Für die Organisation hier noch einmal besten Dank! Unsere "Ausbeute" an Prämierungen und Pokalen hielt sich in diesem Jahr in Grenzen. Glückwunsch an Flori für den Sieg in der besten Mannschaft. Beim All Event schrammte Jess ganz knapp am Titel vorbei. Alle Ergebnisse sind natürlich auch einsehbar:

Mannschaften
Doppel
Wanderpokal
All Event Damen
All Event Herren
Juxturnier Damen
Juxturnier Herren
Poster

Osterturnier 2016 in Bautzen!

Es waren wieder tolle Tage! Also gleich an großes DANKESCHÖN an die Organisatoren! Das Spaß-Turnier hat Spaß gemacht, der Domschatz ist sehenswert und es gab viel zu feiern. Wir konnten jeweils ein Clubmitglied in die drei erfolgreichen Mannschaften entsenden. Aber den sprichwörtlichen Vogel hat Thor abgeschossen (er kann es halt nicht mehr lassen!). Im Doppelwettbewerb spielte es er eine 300! Danach war aber leider die Konzentration weg und es reichte nur für den 4. Platz. Man kann eben nicht immer alles haben. Alle Ergebnisse wurden bereitgestellt.

Mannschaften
Doppel
All Event Damen
All Event Herren
Spaßturnier Damen
Spaßturnier Herren
Poster

Magdeburg präsentiert die 20. Auflage des Osterturniers!

Spiel, Pin und Sieg!?

Wer nicht dabei war, hat definitiv etwas verpasst!! Es war wie immer ein nettes Beisammensein, bei dem Bowling nicht ganz als Nebensache abgetan wurde. Spaß stand im Vordergrund - und den hatten wir reichlich. Ob bei der großen Flussfahrt, in der Bowlinghalle oder beim festlichen Abschluss mit Ehrungen und Tanzvergnügen - wer sich da nicht amüsieren konnte, machte eher selbst etwas nicht ganz richtig.

Benny von den Fireballs aus Wien wurde dieses Jahr seiner ewigen Favoritenrolle gerecht und dominierte bei den Herren. Patrick vom BSC Magdeburg war ihm aber dicht auf den Fersen! Bei den Damen gab es mit Tamagotschi vom BSC als Siegerin zwar eine kleine Überraschung, sie soll jetzt wohl auch in TamaiXi umbenannt werden, aber wer ihre Entwicklung verfolgen konnte, hat nur auf so einen Moment gewartet. Tja der BSC ist den Wanderpokal wieder los, Fireball wollte ihn wohl unbedingt. Nun ja im nächsten Jahr wird neu entschieden. In den Mannschaften war eine tolle Stimmung und wie es so ist, konnte nach der Auslosung überhaupt kein Favorit ausgemacht werden. Die Ergebnisse zeigen, dass Ausgeglichenheit eine ganz starke "Waffe" war.

So nun genug geschwafelt, es folgen die knallharten Ergebnisse:

Mannschaften
Doppel
All Event
Wanderpokal
Schnitt Damen
Schnitt Herren

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Was war das für ein Tag in Berlin!? - Das Motto lautete: "Hattu Esel, hattu Erfolg!"

Und der Erfolg kann sich sehen lassen. Im AllEvent wurden unter anderem die Plätze 3, 4, 11, 12, 14, 17 belegt. Im Sieger-Team stellten wir zwei Vertreter - Flori und Schwarzmaler - und im zweitplatzierten einen - Bertold. Bei den Doppel wurden der 1. Platz von Langer/Schwarzmaler und der 2. Platz von den Titelverteidigern Frickschen/Thor belegt und somit auch noch der Wanderpokal "eingesackt". Um ehrlich zu bleiben haben wir auch das letzte Doppel Caspar/Moppi gestellt.

Die Ergebnisse im AllEvent, Team- und Doppelwettbewerb sowie Wanderpokal sind verfügbar.

Osterturnier 2013 in Wien!

Anno 2013 organisieren die Wiener Vereine das Traditionsturnier. Die komplette Einladung gibt es, wenn ihr auf das obige Bild klickt. Zur Anmeldung nutzt bitte das Dokument im internen Bereich, dort stehen ebenso weitere Informationen zur Organisation.

Tja, wie war das schön in Wien. Nun über das Wetter wollen wir ja auch gar nicht reden. Das Turnier war prima organisiert - besten Dank an alle Wiener, allen voran Christa, Chris und Pepi.

Für uns war es ein sehr erfolgreiches Turnier. Bestes Doppel, höchstes Spiel, zwei waren in der besten Mannschaft, ein zweiter Platz im All-Event und noch viele weitere Trophäen wurden nach Magdeburg geschleppt. Da war nicht nur unser Maskottchen stolz wie Oskar! Allen Teilnehmern besten Dank, der BSC wurde hervorragend vertreten.

Die Ergebnisübersichten sind an folgendem Ort abgelegt:

Mannschaften
Doppel
All Event Damen
All Event Herren
Spaßturnier Damen
Spaßturnier Herren

Osterturnier 2012 in Bautzen!

2012 ist der BC funBowl Bautzen Ausrichter. Wir freuen uns schon auf schöne Tage dort!

Und hier die Resultate der heurigen Wettstreite, deren da waren:

Mannschaften
Doppel
All Event
Einzel-Fun

Osterturnier 2011 in Magdeburg!

In diesem Jahr war Magdeburg zum ersten Mal Gastgeber und Austragungsort dieses Traditionsturniers.

Mannschaften
Doppel
All Event Damen
All Event Herren

Vermischtes

Wie doch nur die Zeit vergeht! Da haben wir gerade unser 10-jähriges Vereins-Bestehen gefeiert und nun sind doch tatsächlich schon wieder 10 Jahre vergangen. Hilft ja alles nichts, eben wieder ein Grund zu feiern und liebe Gäste einzuladen.

So ist es dann auch erfolgt und wir haben in Leipzig ein schönes Spaß-Turnier veranstaltet, dass allseitig großen Anklang fand. Eigentlich gab es natürlich nur Gewinner.

Eine Übersicht zu den Ergebnissen des Spaß-Turnieres ist an dieser Stelle: Ergebnisübersicht

Die gesamten Ergebnisse gibt es auf den Seiten des LVK/B.

Am Sonntag, 06.11.2021, wurde in Genthin nach langer Pause der Landesfamilienpokal ausgespielt. Mit 13 Startern unseres Vereins und jeweils einem Familienmitglied waren wir nicht nur zahlenmäßig stark vertreten – wir waren auch sehr erfolgreich. In der Kategorie U 14 gingen Alexander Gröbe und Torsten Schwabe in der nächsten Altersklasse an den Start und konnten wie schon in der Kategorie U 10 gewohnt klar gewinnen. Dazu erreichten Linus Kowallik und Gesine Schell den dritten Platz.

In der Kategorie U 18 haben wir nur Platz 1 abgegeben, die Plätze 2 bis 5 belegten Felix und Josefine Dennhardt, Steffen Lehrmann und Josephina Hinze, Max Gröbe und Florian Schell sowie Malin Lentge und Melchior Schwarz.

In der Kategorie Erwachsene wurde souverän der erste Platz von Danny Breier und Ronny Hörning erspielt und auch die Plätze 6 bis 11 gingen wieder an unseren Verein. Die Sportbowler haben eindrucksvoll präsentiert, was man mit Training und dem richtigen Material alles erreichen kann. Und – was das wichtigste ist – es hat allen sehr viel Spaß gemacht, sowohl den Aktiven als auch den Hobbybowlern.

Die gesamten Ergebnisse gibt es auf den Seiten des LVK/B.

Am Sonntag, 28.10.2018, wurde in Halle der Landesfamilienpokal ausgespielt. Vier Starter unseres Vereins waren mit jeweils einem Familienmitglied vertreten – und das sehr erfolgreich. In der Kategorie U 10 gingen bereits zum dritten Mal Alexander Gröbe und Torsten Schwabe an den Start. Die Titelverteidiger von 2016 und 2017 verpassten leider den „Hattrick“ und mussten sich diesmal „nur“ mit Platz zwei zufrieden geben. Den zweiten Platz in der Kategorie U 14 konnten auch Maximilian Gröbe und Melchior Schwarz für sich verbuchen.

Und um das Tripple perfekt zu machen hat mit Stefan Gröbe und Jessica Schwarz wiederum ein Duo des BSC den zweiten Platz bei den Erwachsenen erreicht. Auf Platz vier kamen Franziska Gröbe und Gesine Schell bei den Erwachsenen. Vor allem können sich die BSC-Spieler eine insgesamt solide Leistung auf die Fahnen schreiben. Allen voran Jess mit einem Schnitt von 195 auf vier Spiele, gefolgt von Schelli mit 188. Thor hatte ein paar Startschwierigkeiten – so eine hochgeklappte Bande bei den U10- und U14-Spielern kann bei einem Bowler, der so weit rausspielt wie Thor durchaus ein Problem darstellen – und kam trotzdem noch auf 186 Schnitt auf drei Spiele (Tendenz steigend, ein viertes Spiel hätte ihn bestimmt weiter nach vorn gebracht…) und zu guter Letzt Caspar mit 181 Schnitt auf vier Spiele. Das ist das beste Ergebnis für den BSC seit der Teilnahme unseres Vereins am Landesfamilienpokal.

Die Sportbowler haben eindrucksvoll präsentiert, was man mit Training und dem richtigen Material alles erreichen kann. Und – was das wichtigste ist – es hat allen sehr viel Spaß gemacht, sowohl den Aktiven als auch den Hobbybowlern.
Schade nur, dass insgesamt die Beteiligung nicht so hoch war wie in den vergangenen Jahren. Die Starter 2018 freuen sich jedenfalls schon auf das nächste Jahr und vielleicht haben dann auch wieder mehr Spieler unseres Vereins Lust an einer Teilnahme.

Die gesamten Ergebnisse gibt es auf den Seiten des LVK/B.

In diesem Jahr fand der Landesfamilienpokal wieder in Magdeburg statt. Der jährliche Wechsel zwischen Halle und Magdeburg ist eine gute Gelegenheit viele Interessierte in allen Landesteilen zu erreichen.

Wie gewohnt treten immer Paare auf, die sich aus einem aktiven Vereinsbowler und einem Hobbyspieler zusammensetzen. Unterteilt werden die Paarungen in die Kategorien U10, U14, U18 und Erwachsene. Und Familie kann auch großzügig interpretiert werden, sind wir nicht alle eine große Familie?? Der BSC nutzte den "Heimvorteil" und stellte gleich ein ganzes Dutzend Paarungen auf. Erfolg waren da schon fast vorprogrammiert.

Insgesamt waren 4 U10-Teams, 6 Teams U14, 4 U18 sowie 11 Paarungen im Erwachsenenbereich am Start. Das Abschneiden unserer 12 Paarungen war wie folgt:

Kategorie U 10
1. Platz: Torsten Schwabe und Alexander Gröbe

Kategorie U14
2. Platz: Melchior Schwarz und Maximilian Gröbe
3. Platz: Josephina Hinze und Steffen Lehrmann
4. Platz: Bennet Hennings und Klaus Hennings
6. Platz: Jessica Schwabe und Malin Lentge

Kategorie U18
2. Platz: Gunnar Hennings und Josefine Hennings

Kategorie Erwachsene
2. Platz: Henrik Schwarz und Martin Beran
3. Platz: Renate Glowienka und René Kramer
8. Platz: Bettina Schwarz und Theresa Walkemeyer
9. Platz: Lorett Lorenz und Franziska Gröbe
10. Platz: Gesine Schell und Katja Lentge
11. Platz: Ines Rennack und Uta Kalek

Dazu gab es noch die höchsten Spiele von Thor, Caspar, Alex und Steffen in der jeweiligen Kategorie. Bertold schaffte es da nur zum zweithöchsten Spiel. Jedenfalls hatten alle viel Spaß!!

Allen Platzierten HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und weiterhin GUT HOLZ!

Die gesamten Ergebnisse gibt es auf den Seiten des LVK/B.

Am (Wahl-)Sonntag, 24.09.2017, fand in Genthin das „Yellow Card Turnier“ statt. Der Ablauf ist folgendermaßen: Alle Teilnehmer spielen ein Spiel. Die drei schlechtesten Spiele der Runde werden mit einer yellow card bestraft. Auch die folgenden Runden werden nach dem gleichen Prinzip ausgespielt. Der Spieler, der insgesamt drei yellow cards bekommen hat, scheidet aus. Das geht so lange, bis nur noch die drei letzten Spieler übrig sind. Hier werden dann im Finale noch zwei yellow cards vergeben. Der Spieler, der am Ende übrig bleibt, hat gewonnen.

Soweit die Theorie. In der Praxis hat sich das Turnier als ein Wettkampf mit hohem Spaßfaktor erwiesen. Und – gut für unseren Verein – das Finale war ein reines BSC-Finale: Es wurde noch mal so richtig spannend, als Frickschen – mit zwei yellow cards vorbelastet, Thor (1 yellow card) und Flori im Finale gegeneinander antraten. Flori hatte bis dato noch keine yellow card erspielt und ging somit unbelastet in die Endrunden. Das erste von den Spielen konnte Thor für sich entscheiden – was bedeutete, dass Flori seine erste Karte bekommen hatte, und Daniel mit der dritten yellow card ausgeschieden ist. Auch aus dem zweiten der Finalspiele ist Thor als Sieger hervorgegangen – aber immer erst im Endspurt, also so, wie wir ihn kennen. Nun hatte Flori zwei Karten und Thor bisher eine. Runde drei brachte dann die Entscheidung. Auch hier konnte sich Thor gegen Flori durchsetzen – aber beide haben super gekämpft und dem Publikum ein spannendes Finale geboten. Am Ende konnte der BSC das Siegerpodest allein betreten: Mit Thor auf dem ersten Platz, Flori auf dem zweiten und Frickschen auf dem dritten Platz. Es gab für jeden Teilnehmer aber einen Sachpreis, so dass auch Gesine auf dem 9. Platz (von 15 Teilnehmern) und als zweitbeste Frau (beste Frau auf Platz 8 war Britta) mit einem kleinen Preis den Wettkampf beschließen konnte.

 

Nach der Premiere im vergangenen Jahr folgte 2016 die Wiederauflage des Landesfamilienpokals – einer Veranstaltung des LVK/B zum Zwecke der Nachwuchsgewinnung.

Beim Landesfamilienpokal treten immer Paare auf, die sich aus einem aktiven Vereinsbowler und einem Hobbyspieler zusammensetzen. Unterteilt werden die Hobbybowler in die Kategorien U10, U14, U18 und Erwachsene. Und wie auch schon im vergangenen Jahr haben sich auch 2016 wieder interessierte Teams des BSC zusammengefunden, um gemeinsam ein paar schöne Bowlingstunden zu verbringen. Am 6. November 2016 ging es für die Starter unseres Vereins nach Halle in die Bowlingbahn „Bowling Star“. Mit nur fünf Paarungen war der BSC zwar nicht so zahlenmäßig stark vertreten wie im Jahr zuvor, als wir mit neun Paaren am Start waren – aber dafür umso erfolgreicher.

Insgesamt waren 7 U10-Teams, je 3 Teams U14 und U18 sowie 10 Paarungen im Erwachsenenbereich am Start. Zum ersten Mal konnte der BSC in der Kategorie U10 Erfolge erzielen. Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

Kategorie U 10
1. Platz: Torsten Schwabe und Alexander Gröbe (7 Jahre)
2. Platz: Melchior Schwarz und Maximilian Gröbe (9 Jahre)

Kategorie Erwachsene
1. Platz: Klaus Pohl und Silke Arras
4. Platz: Gesine Schell und Stefan Gröbe
6. Platz: Jessica Schwabe und Franziska Gröbe

Besonders stolz über ihre erbrachten Leistungen waren natürlich unsere beiden U10-Spieler, die sich nicht nur wacker geschlagen, sondern regelrecht Kampfgeist entwickelt haben. Aber auch für Thor bestand die besondere Schwierigkeit, sich auf die Bahnverhältnisse einzustellen. Denn wir spielen ja sonst nicht mit hochgeklappter Bande und da kann es ganz schnell passieren, dass der Ball nicht den gewohnten Bogen am Rand der Bahn nimmt, sondern in eine andere – natürlich ungewollte - Richtung abprallt. Aber nach dem ersten Spiel hat Thor seine Würfe soweit auf die Bahn angepasst, dass er gemeinsam mit seinem Spielpartner den Rückstand von über 90 Pins in den nächsten zwei Spielen aufgeholt hat. Mit insgesamt 12 Pins Vorsprung haben sich Thor und Alex den erhofften Sieg und damit den Pokal geholt.
Deutlich größer war der Vorsprung von Dino und Silke zum zweiten Platz. Hier waren es 108 Pins und damit ein souveräner Sieg für die beiden.

Insgesamt kann man sagen, dass es wieder ein gelungener Wettkampf war, der sicherlich von Jahr zu Jahr immer mehr Freunde gewinnen wird.

Allen Platzierten HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH und weiterhin GUT HOLZ!

Die gesamten Ergebnisse gibt es auf den Seiten des LVK/B.

We are family - ist nicht nur so daher gesagt. Dieses Motto stimmt mehrfach. Die Bowlinggemeinschaft in Sachsen-Anhalt ist eine große Familie und nun wurde auch noch der Landesfamilienpokal ausgetragen. Mehr Familie geht kaum. Und wir haben uns stark eingebracht. In der Kategorie Erwachsene / Erwachsene stellten wir 9 der 15 Starterpaare. Dass es eigentlich keinen Wettkampfcharakter gab ist einfach normal - Spaß stand an erster Stelle! Daher sind die Platzierungen auch eher zufällig. Ein großes Dankeschön auch an die Bowling World für die Unterstützung.

Eigentlich kam es nicht auf die Platzierungen an, aber ein wenig Stolz war schon zu bemerken, wenn das Treppchen erreicht wurde. Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde und einige dazu kleine Präsente. Wen es dann wirklich noch interessiert, die gesamten Ergebnisse gibt es auf den Seiten des LVK/B.

Es ist immer wieder eine Herausforderung, sich mit den besten Teams der Republik und Europas zu messen. Mit Ludwigshafen gab es auch einen neuen Austragungsort. Mitglieder unseres Vereins spielten mit den "Crazy Pins" und den "Black Pins" um Pins und Platzierungen.<7P>

Die Crazy Pins um Thor waren in diesem Jahr nicht ganz so konstant. Am Ende stand nach der 2. Vorrunde ein Platz im letzten Drittel. Und Platz 271 war für Flori auch nicht sein bestes Ergebnis. Aber wir wissen ja, Erfahrung sammeln gehört eben mit dazu.

Die Black Pins mit Familie Langer steigerten sich von Platz 29 auf Platz 18 nach der 2. Vorrunde und erreichten so das Finale des Championats. Auch dort konnte konstant stark gespielt werden. Insgesamt wurde Platz 22 belegt.

Die Ergebnisse gibt es beim DBV.

Nachdem unsere Wasserkocher im letzten Jahr so erfolgreich in Frankfurt waren, stellten sie sich nun der Herausforderung, daran anzuknüpfen. Und nicht nur das, sie nahmen auch gleich Die Muggel noch mit! Nun kommt es aber stets darauf an, auch eine guten Tag zu erwischen und daraus noch das Maximum heraus zu holen. Und genau dies klappt leider nicht immer.

Die Muggel waren bestrebt nicht das Schlusslicht zu sein und konnten mit einer durchwachsenen Leistung am Ende einen 93. Platz erringen. Nebenbei wurde auch noch etwas Öffentlichkeitsarbeit verrichtet und in der Innenstadt der Finanzmetropole auf unsere Mannschaft aufmerksam gemacht.

Die Wasserkocher haderten ein wenig mit dem Schicksal. Sie spielten anständig, und dies reichte zum undankbaren Platz 41. Das Finale der besten 40 Mannschaften wurden damit denkbar knapp verpasst. Es ist verständlich, dass es eine Zeit brauchte, den Ausflug nach Frankfurt dennoch als positive Erfahrung zu sehen.

Die Ergebnisse gibt es beim DBV.

Mitte im Winter hatte wie die Möglichkeit bei einer Bowlingbahn mal hinter die Kulissen zu schauen. Bowling ist ja eigentlich so einfach: Ball werfen, Pins fallen um, Pins werden neu aufgestellt, Ball kommt zurück.

Kleine Korrektur! Das stimmt halt nicht immer. Aber was passiert da so alles im Hintergrund?

Zuerst merkt man, dass es hier sehr laut ist. Und dann gibt es ein erstaunliches Durcheinander und nur ein Eingeweihter sieht die großen Zusammenhänge...

Es ist unausweichlich, früher oder später steht ein besonderer Anlaß ins Haus. Bei uns ist es nun soweit - wir feiern unser 10-jähriges Bestehen. Damit es richtig lustig wird, veranstalten wir ein Einladungsturnier. Dieses wird im US-Play Magdeburg am 3. Oktober 2013 stattfinden.

Kleine Korrektur! Mittlerweile wurde die Spielstätte in Bowling World umgewidmet und das Turnier fand statt!

Aus allen Teilen der Welt kamen unsere Gäste, naja fast. Ob Wien, Berlin, Bautzen, Genthin, Halle, Sandersdorf, Oppin oder Magdeburg - viele liebe Gäste vergnügten sich in einem Spaßturnier und hatten auch danach Zeit für Geselligkeit und Preise. Eine Übersicht zu den Ergebnissen des Spaß-Turnieres gibt es an dieser Stelle: Ergebnisübersicht

Unsere Wasserkocher stellen sich der Herausforderung. Nach dem Motto "Nicht kleckern sondern klotzen" werden sie nach Frankfurt fahren und Europa zeigen was sie leisten können. Mit zwei frisch gekürten und somit hoch motivierten Vereinsmeistern hoffen wir, dass sie sich gegen starke Konkurrenz behaupten werden und wünschen - Gut Holz!!

Nach der ersten Vorrunde belegen sie Platz 3 und unser Thor führt die Herrenwertung mit einem Schnitt von 249,00 an. Wenn das mal kein guter Start ist!!

Die zweite Vorrunde lief etwas verhaltener. Vielleicht sollte die Konkurrenz ein wenig abgelenkt werden. Aber das Gesamtergebnis kann sich mehr als sehen lassen: bisher Platz 16 in der Mannschaftswertung und Thor belegt in der Herrenwertung Platz 8 mit einem Schnitt von 224,83.

Es ist vollbracht. Die Finals sind gespielt und unsere Wasserkocher sind die Besten aus Sachsen-Anhalt. Beim 21 Europa-Championat belegten sie den 17. Platz und bei der 13. Deutschen Team-Meisterschaft-Breitensport kamen sie sogar auf den 16. Platz. Alles überstrahlte jedoch Thor mit dem 1. Platz in der Herrengesamtwertung! Junge Väter in und um Magdeburg, haben Sie Mut - nennen Sie Ihren Sohn "Thor"!!!

Alle anderen Ergebnisse sind hier zu finden: DBV

Übrigens, wusstet Ihr schon, dass die Wasserkocher zu 100% aus BSC bestehen?

Please publish modules in offcanvas position.